Der evangelische Kindergarten „Zum guten Hirten“ heute

An erster Stelle stehen das Wohl und die Entwicklung des Kindes

Bild vergrern

Unser Kindergarten ist eine familienergänzende Einrichtung. In altersgemischten Gruppen werden die Kinder betreut, in ihrer Entwicklung begleitet und ganzheitlich gefördert. „Ganzheitlich“ meint eine Erziehung, die den Menschen in verschiedenen Bereichen seiner Person wahrnimmt und anspricht. Wir holen das Kind dort ab, wo es in seiner individuellen Entwicklung steht. Wir versuchen, möglichst viele Fähigkeiten, die ein Kind hat, zu entdecken und zur Entfaltung zu bringen. Das Kind soll sich zu einer eigenen Persönlichkeit entwickeln können und dabei Selbstständigkeit, Entscheidungsfähigkeit, Verantwortungsgefühl und Gemeinschaftsfähigkeit erlernen.

Unser christliches Selbstverständnis

Unser Auftrag zur Betreuung, Erziehung und Bildung der Kinder gründet auf dem christlichen Glauben und dem christlichen Menschenbild. Jedes Kind ist ein einmaliges Geschöpf Gottes. Es soll erleben, dass es von Gott geliebt wird. Dadurch gewinnt es Selbstvertrauen, Mut und Zuversicht fürs Leben. Es ist uns wichtig, Neugier und Verständnis für den christlichen Glauben zu wecken. Dies geschieht in einer Atmosphäre des Vertrauens und der Zuwendung. Regelmäßig werden ausgewählte biblische Geschichten erzählt und in vielfältigen Angeboten vertieft (Theater- und Singspiele u.a.). Wir feiern die christlichen Feste und erleben die biblische Botschaft in Liedern, Gesprächen und Gebeten und nicht zuletzt in den Fragen der Kinder selbst.

Betreuung, Erziehung und Bildung ist uns ein Anliegen

Das Thema „Bildung im frühkindlichen Bereich“ hat in den letzten Jahren verstärkte Aufmerksamkeit gefunden. Kinder lernen von Geburt an. Sie sind neugierig, sie haben Freude an neuen Erfahrungen und Erkenntnissen. Sie lernen durch Erlebnisse und aktives Handeln, sie wollen selbst ausprobieren. Alles Lernen geschieht im Spiel. Denn Spiel ist die Form des Kindes, sich mit der Welt und sich selbst auseinanderzusetzen.

Die Entdeckerlust und die Spielfreude der Kinder bilden für die Arbeit in unserem Kindergarten wichtige Ausgangspunkte. Wir regen die Kinder zum Experimentieren und eigenständigen Lernen in sorgfältig gestalteten Spielecken und Funktionsräumen wie dem Turnraum an. Bei regelmäßigen Spaziergängen zum Hardtwald oder beim Besuch von Einrichtungen wie der städtischen Bibliothek erkunden die Kinder ihren Lebensraum. Durch gezielte Angebote wie z.B. die wöchentliche Büffetzubereitung oder gemeinsames Kochen entwickeln die Kinder auch Kenntnisse und Fähigkeiten in Alltagsaktivitäten.

Auf der Grundlage einer liebevollen Begleitung und Stärkung der Kinder wird der „Orientierungsplan für Bildung und Erziehung“ des Kultusministeriums in unserem Kindergarten umgesetzt. Das Qualitätshandbuch unserer Einrichtung gibt detailliert Auskunft über unsere Arbeit und dient den Erzieherinnen zur eigenen Qualitätskontrolle und ständigen Weiterentwicklung. Die gute Kooperation mit der Grundschule vor Ort ist uns ein Anliegen.

Eltern und Erzieherinnen sind Partner zum Wohl des Kindes

Kinder brauchen die Sicherheit, dass sich Erwachsene um sie kümmern, sie schützen, fördern und begleiten. Eltern und Erzieherinnen arbeiten hierbei zum Wohl des Kindes zusammen. Eine gelebte Erziehungspartnerschaft zwischen Elternhaus und Kindergarten ist uns in unserer Einrichtung sehr wichtig. Hierzu gehören die regelmäßigen Gespräche über die Entwicklung des Kindes, die gemeinsame Planung von Festen und Begegnungen und der Austausch über die Inhalte der pädagogischen Arbeit, z.B. im Rahmen von Vorträgen, die wir für Eltern und Interessierte anbieten.

Wir laden Sie herzlich ein, unseren Kindergarten kennenzulernen!

Ulrike Franke, Kindergartenleiterin, für das Erzieherinnen-Team

Bernhard Elser, Pfarrer, für die Evangelische Kirchengemeinde Hegnach als Träger des Kindergartens