Väter–Kinder–Freizeit

Die Erfolgsgeschichte der Hegnacher Väter-Kinder-Freizeit

Man schrieb das Jahr 1994 und die Männerarbeit der evang. Kirchengemeinde Hegnach hatte sich bereits erfolgreich etabliert, als einige Väter, angeführt von Pfarrer Stefan Ruppert, die Idee hatten, mit ihren Kindern ein gemeinsames Wochenende zu verbringen.

Sinn der Sache war, die Vater-Kind Beziehung zu fördern und gleichzeitig die Mütter zu entlasten.

Bild vergrern
Eingeladen waren damals wie heute, alle Väter, die im Alltag durch Beruf, Trennung oder aus anderen Gründen zu wenig Zeit mit ihren Kindern verbringen oder auch einfach nur Lust haben, der geliebten Mama mal ein paar freie Tage zu gönnen. Zunächst wurden die Gründungsväter von manchem belächelt, denn geplant waren 4 Tage Zelten in Markdorf am Bodensee. Sprüche wie: "Das klappt nie und nimmer" oder "Da kommen einige sicher schon nach einer Nacht wieder nach Hause" waren im Vorfeld zu hören.

Bild vergrern
Auch auf dem Campingplatz wurde das Konzept der Väter-Kinder-Freizeit schon in Frage gestellt. Zum Beispiel fragten Frauen aus einem Nachbarwohnwagen am zweiten Tag der Freizeit, wo denn die Mütter all der ganzen Kinder seien?

Es gibt übrigens keinerlei Altersbegrenzung. Von Babys, die oft noch nicht mal laufen können, bis hin zu Teenagern mitten in der Pubertät, ist alles schon dabei gewesen.

Bild vergrern
Durchschnittlich fahren 15 Väter und 30 Kinder mit zur Väter-Kinder-Freizeit, welche nahezu ohne Unterbrechung alljährlich seit Gründung am Bodensee auf dem Campingplatz Wirthshof in Markdorf durchgeführt wird.

Dort haben die Hegnacher Väter und Kinder in der Nähe von Spielplatz, Bolzwiese und Waschräumen einen Bereich für sich reserviert.
Unser Pfarrer Bernhard Elser führt die Tradition der Väter-Kinder-Freizeit mit viel Engagement und Begeisterung fort.

Informationen zur Väter-Kinder-Freizeit

Die Väter-Kinder-Freizeit findet alljährlich auf dem Campingplatz Wirthshof in Markdorf statt. http://www.wirthshof.de/ Routenplaner

Bild vergrern

Bild vergrern
Eine schriftliche Anmeldung ist unbedingt erforderlich!
Anmeldezettel gibt es rechtzeitig hier im Internet, in der Pauluskirche oder beim Pfarramt.

Am Mittwochmittag, i.d. Regel vor Fronleichnam, brechen die ersten in Richtung Bodensee auf. Einige kommen aber auch erst am Donnerstag oder Freitag.

Die meisten wohnen in ihren Zelten und ab und zu ist im Hegnacher Tross auch mal ein Wohnmobil oder Wohnwagen dabei.
Die Väter schließen sich meist zu kleinen Gruppen zusammen, was die Arbeiten im Campingalltag (Verpflegung, etc. ) sehr erleichtert.

Bild vergrern
Grundsätzlich sind alle Aktivitäten freiwillig und jeder kann sein Freizeitprogramm selbst gestalten. Morgens nach dem Frühstück trifft sich wer will zu einer kurzen Andacht mit Gebet oder Lied als Start in den Tag. Bei dieser Gelegenheit wird dann auch angesprochen wer welche Aktivitäten für diesen Tag geplant hat.
Dann hat der noch Unentschlossene die Möglichkeit sich einer Väter-Kinder Gruppe anzuschließen.

Der Samstagnachmittag steht traditionell unter dem Motto „Sport und Spiel“ auf dem Campingplatz, wobei das traditionelle Väter-Kinder-Fußballspiel den Abschluss bildet. Danach steht dann als Abendveranstaltung das gemeinsame Grillen und Essen an der großen Väter-Kinder-Tafel auf dem Programm.

Sinn unserer Freizeit

Bild vergrern
Während der gesamten Tage hat für die Kinder das ungezwungene Spielen miteinander auf dem Campingplatzgelände einen sehr hohen Stellenwert.
Die Väter sind natürlich oft mit Organisieren der Ausflüge, Essensvorbereitung, Aufräumen, etc beschäftigt. Aber es bleibt trotzdem sehr viel Zeit für die Kinder und das gemütliche Zusammensitzen vorm Zelt.
Bild vergrern

Knifflige Situationen gibt’s natürlich wie überall auch hier, aber die Väter meistern alle Hürden mit Bravour. Vor allem ist es die Gemeinschaft der Väter und Kinder, welche die anfallenden Probleme und Arbeiten während solch einer Freizeit bewältigt.
Sobald jemand Hilfe braucht, sind immer genügend hilfsbereite Hände zur Stelle.

Der Aufenthalt in Markdorf bringt für die Kinder ein enormes Zusammengehörigkeitsgefühl. Die Gemeinschaft der Hegnacher Kinder wird hier auf Jahre hinaus geprägt.

Auch die Väter beweisen hier Jahr für Jahr das unsere Väter-Kinder-Freizeit Spaß macht und eine Quelle positiver Erfahrungen ist.

Bild vergrern
Wie bereits erwähnt, soll die Freizeit auch den Müttern gut tun. Inzwischen nutzen auch die Mütter die Zeit über Fronleichnam in Hegnach ganz unterschiedlich. Einige Frauen treffen sich zum Shoppen und Essengehen oder genießen die Ruhe zu Hause.

Kommen dann am Sonntagnachmittag die Väter mit den Kindern wieder in Hegnach an, gibt’s meistens viel zu erzählen und man freut sich schon aufs kommende Jahr.

Dann heißt es wieder: Die Männer der evang. Kirchengemeinde Hegnach fahren mit ihren Kindern für 4 erlebnisreiche Tage zum zelten nach Markdorf am Bodensee.
Über jeden “Neuling“ freuen wir uns sehr.

Bilder und Berichte der Väter-Kinder-Freizeiten

2011

Bericht zur Väter- Kinderfreizeit 2011

2010

Galerie Väter Kinder Freizeit 2010
Bericht zur Väter- Kinderfreizeit 2010

2009

Galerie Väter Kinder Freizeit 2009
Bericht zur Väter Kinder Freizeit 2009

2007

Galerie Väter Kinder Freizeit 2007

2006

Väter-Kinder-Freizeit 2006 in Markdorf